2019/24/05

Zum Thema Kinder, Geld und Budget

Kostet ein Kind eine Million Franken?


Gemäss dem Bundesamt für Statistik (Schweiz) schon, und zwar von der Geburt bis zum 20. Geburtstag gerechnet. Dazu gezählt werden die durchschnittlichen Konsumkosten, die Kinder mit sich bringen, kinderbedingte Einkommenseinbussen sowie der Wert der unbezahlten Familienarbeit.


Chilloutmama.ch untersucht diese Aussage in der Serie über Kinder, Budget und Geld.

Klar, Kinder machen reich.

Und zwar reich an

Liebe,

Erfahrungen,

grauen Haaren,

Anzahl Streitstunden mit dem Partner,

lustigen Statements,

Anzahl kaputten Dingen,

unvergesslichen Augenblicken,

Momenten des Ausflippens.


In dieser Geld-Serie werde ich mich jedoch aufs Geld konzentrieren.


1. Wichtiger Punkt: Kinder kosten nicht nur, sondern dank ihnen wird auch Geld eingespart


Man sitzt abends erschöpft auf dem Sofa anstatt im Ausgang, an Partys, in Restaurants oder Bars abzufeiern! Eine grosse Ersparnis ist der Lohn dafür.


Für die Berechnung nehme ich das fiktive Zürcher Paar Elsbeth und Fredi, mit Baby Mäxli. Früher haben sie pro Person pro Woche für den Ausgang 200 Franken ausgegeben (feines Restaurant, Bar und Club), das gibt 20'800 Franken pro Jahr für beide zusammen.

Heutzutage, wenn's hoch kommt, trinkt Elsbeth alle zwei Monate mit Freundin Heidi zwei Prosecco (total 18 Fr.) und Fredi zwei Bier mit Kumpel Schorsch (total 10 Fr.). Ergibt durchschnittliche Ausgaben für Ausgang pro Jahr von 168 Franken.


Also sparen die beiden pro Jahr dank dem Kind CHF 20'632. Ergibt auf 20 Jahre gerechnet eine Ersparnis von 412'640 Franken.


Diesen Betrag von 1 Million abgezogen würde heissen, dass das Baby Mäxli netto nur noch 587'360 Franken kosten würde.


Das ist jetzt nur mit Zahlen jongliert. Erstaunlich, was für Beträge sich da über die Jahre zusammenrechnen. Mathematik-Enthusiasten dürfen sich natürlich gerne melden, falls es rechen-technisch etwas anzupassen gilt. Ich kann's nämlich selbst fast nicht glauben!


Der 2. wichtige Punkt

folgt im nächsten Beitrag unserer Serie. Bis bald und viel Spass beim Einsparen!

Autorin: Priska Michaud

Kommentare


Vielen Dank für den Kommentar

Wir werden diesen nach einer Überprüfung so bald wie möglich freischalten.


Ingrid 25.05.2019
Einige Eltern haben vor den Kindern noch geraucht, ich zum Beispiel. Das war dann noch 7,- pro Ziggipäckchen alle 2 Tage... Die Ersparnis hochgerechnet auf 20 Jahre ist Wahnsinn: 25'000! Und dann noch die gesundheitlichen Folgekosten....